Türkei: Türkische Lira fällt gegenüber US-Dollar auf neues Langzeittief


Die Türkische Lira ist gegenüber dem US-Dollar auf ein neues Langzeittief gefallen. Demnach beträgt 1 US-Dollar 3,97 Türkische Lira. Dieser Wertverlust von 12 Prozent seit Jahresbeginn verunsichert sowohl Bürger als auch Unternehmer. Hier tragen wir einige Gründe für diesen Verlust zusammen.

Das Verfahren gegen den iranisch-türkischen Geschäftsmann Reza Zarrab, der gegen die US-Sanktionen gegen den Iran verstoßen hat und derzeit auf seinen Prozess wartet. In diesem Prozess ist auch der ehemalige Chef der staatlichen Bank Halkbank, Mehmet Hakan Atilla, angeklagt. Das wirkt sich negativ auf die Märkte aus. Zarrab könnte auch als Kronzeuge auftreten.


Die diplomatischen Krisen zwischen der Türkei, EU, USA und NATO haben auch eine negative Auswirkung auf die Märkte. Es wird befürchtet, dass die Konflikte mit den westlichen Partnern finanzielle Auswirkungen haben könnte. 

Die türkische Wirtschaft befindet sich wieder in einer Wachstumsphase. Im zweiten Quartal des laufenden Jahres ist sie um 5,1 Prozent gewachsen, im Vorjahreszeitraum nur 2,9 Prozent. Experten sind der Ansicht, dass dieses Wachstum nicht "gesund" sei, da sie nicht auf Investitionen aufbaut, sondern auf die Nachfrage im privaten und öffentlichen Sektor.
Das führt dazu, dass das Handelsbilanzdefizit steigt. Im vergangenen Jahr betrug es 32 Mrd. US-Dollar, in diesem Jahr wahrscheinlich über 39 Mrd. US-Dollar.

UNT



Beliebte Posts aus diesem Blog

Rücktritt von Özil und der Rassismus

Schweiz: Türkische Terroropfer wertlos?

Türkei: 11.480 ByLock-Nutzer wider Willen