Türkei: Maduro trifft Erdogan


Der venezolanische Präsident Nicolas Maduro ist in Ankara auf seinen türkischen Kollegen Recep Tayyip Erdogan getroffen. Beide Präsidenten haben sich für eine neue Weltordnung ausgesprochen. Maduro nennt sie 'multipolare Weltordnung', in der jeder seinen Platz finden kann. 

"Wir sind hier, weil wir an die Türkei glauben. Wir wissen, dass eine neue Macht entsteht. Im Parlament haben wir die Schäden des Putschversuchs gesehen und gemeinsam den Opfern in jener Nacht gedacht. Wir werden unsere Zusammenarbeit vertiefen. Am 24. Dezember werden wir den 60. Jahrestag unserer diplomatischen und politischen Beziehungen zelebrieren. In der Vergangenheit haben wir den interkulturellen Austausch vernachlässigt. Das werden wir nachholen", betonte Maduro auf der gemeinsamen Pressekonferenz.

Zudem wurden fünf Verträge unterzeichnet, um die Zusammenarbeit zwischen beiden Staaten voranzutreiben. Wirtschaft, Tourismus und Kultur stehen im Vordergrund.


UNT

Beliebte Posts aus diesem Blog

Rücktritt von Özil und der Rassismus

Schweiz: Türkische Terroropfer wertlos?

Türkei: 11.480 ByLock-Nutzer wider Willen