Europarat: Menschenrechtspreis für Gülenisten Murat Arslan


Der türkische Verfassungsrichter Murat Arslan, der wegen Mitgliedschaft in der Gülen-Sekte in Untersuchungshaft sitzt, hat den Václav-Havel-Preis für Menschenrechte des Europarats erhalten. Warum nicht gleich an Fethullah Gülen?

Murat Arslan war Präsident des Verbands der Richter und Staatsanwälte (YARSAV), der per Dekret geschlossen wurde. Der ehemalige Präsident des Rates der Richter und Staatsanwälte, Ibrahim Okur, hat vor Monaten zugegeben, dass Arslan auch ein Anhänger der Gülen-Sekte ist. Warum verschweigt das die deutsche Presse?

Diese Gülenisten sind alles andere als Demokraten oder Menschenrechtler. Die Verleihung dieses Preises ist ein Schlag ins Gesicht aller Demokraten, die schon seit Jahren vor dieser Sekte gewarnt haben.

UNT

Turgay Adalet

Beliebte Posts aus diesem Blog

Rücktritt von Özil und der Rassismus

Belgischer Professor kritisiert westliche Unterstützung der YPG

2019: Deutschland schenkt Israel Kriegsschiff