Mehmet Görmez: "Gewinnt die Herzen"


Mehmet Görmez, Chef der türkischen Religionsbehörde Diyanet, appellierte mit diesen Worten an die Muslime:

„Unsere Jugend sagt „Sie sollen uns nicht wegen unseres Lebensstils mit Vorurteilen betrachten, nicht ihre Mundwinkel verziehen, wenn sie meine Ohrringe sehen, mich nicht verurteilen, wenn sie meinen Bart oder meinen Pferdeschwanz sehen.“ Ich habe schon einmal gesagt „Lasst die Jugend wegen ihrer Ohrringe oder Tätowierungen in Ruhe!“ Und ich werde damit weiter machen dies zu sagen, liebe Freunde. Haltet Euch nicht an der Form auf, sondern richtet Eure Aufmerksamkeit auf das Wesentliche und die Seele, gewinnt das Herz. Denn wenn ihr in Bezug auf die Punkte, die Euch stören, das Herz des Anderen gewinnt, dann wird dieser sich ohnehin von selbst darum bemühen, sich zu verbessern. Begrenzt nicht die von Allah zugelassenen/freigestellten Bereiche. Bemüht Euch darum, das von Allah Verbotene zu beheben. Durch die Beengung jener Bereiche, die Allah dem Zustand, den Angewohnheiten (Bräuchen), dem Gewissen der Menschen freigestellt hat, macht ihr die Ausübung der Religion unmöglich. Wer immer die Religion erschwert, wird zugleich selbst zum Geschädigten und wird die Religion nicht leben können. Religion ist Erleichterung. Und gerade wenn ihre mit euren jugendlichen Freunden über die Religion sprecht, versucht auf keinen Fall die Religion zu erschweren. Verurteilt die Jugendlichen nicht, benutzt keine verurteilende Sprache. Mischt Euch nicht in ihre Privatsphäre ein. Mischt Euch niemals in ihre Ohrringe, Tätowierungen, Frisuren, Bärte, Kleidung, Jeans, Stiefel ein. Im Gegenteil, wendet Euch an ihre Seelen.“


UNT

Beliebte Posts aus diesem Blog

Gastbeitrag: Musul ve Kerkük'ü kim satti?

Türkei: Abstimmung über Verfassungsreform

11.000 Folteropfer in Syrien!