Türkei: Entlassene Akademiker unschuldig?


Gemäß einem neuen Notstandsdekret von Dienstagabend wurden 330 Mitglieder des Hochschulrats YÖK entlassen. Die Medien sprechen von „Staatsbediensteten“, aber schaut man sich den Aufruf dieser sogenannten Akademiker von vor einem Jahr an, könnte man denken, dass es sich um PKK-Sprecher handelt. Denn in ihm wird dem Staat Massaker am kurdischen Volk und eine bewusste Vertreibungspolitik vorgeworfen, obwohl die Terrororganisation PKK den Krieg auf die Straßen getragen hat und die bewaffnete Jugendorganisation Stadtteile und Häuser besetzte, um gegen das türkische Militär zu kämpfen. Sie haben in der Zeit auch PKK-kritische Kurden terrorisiert und sogar ermordet.

https://barisicinakademisyenler.net/node/62


Man stelle sich folgendes Szenario in Deutschland vor:
100 Terroristen besetzen Stadtteile und terrorisieren sowohl die Zivilbevölkerung als auch die deutschen Sicherheitskräfte. Diese rücken an und bekämpfen diese für die Sicherheit und Ordnung des Landes.
1000 Akademiker kommen zusammen und werfen dem deutschen Staat Massaker am Volk vor. Wie wäre die Reaktion der Politik, Justiz, Medien und Gesellschaft?
UNT

Beliebte Posts aus diesem Blog

Türkei: Abstimmung über Verfassungsreform

Gastbeitrag: Musul ve Kerkük'ü kim satti?

Hagia Sophia - Die heilige Sehnsucht