Türkei: Attentat auf russischen Botschafter


Der russische Botschafter von Ankara Andrej Karlow wurde auf einer Ausstellung in der Galerie für moderne Kunst von einer unbekannten Person angeschossen und liegt derzeit schwer verletzt im Krankenhaus. Als er seine Rede halten wollte, wurde das Attentat verübt. Der Täter befindet sich im Gebäude verschanzt und hält möglicherweise Geiseln fest.

Der türkische Innenminister Süleyman Soylu ist vor Ort.

Am Dienstag sollte ein Treffen in Moskau zwischen den Außenministern der Türkei, Russlands und Irans stattfinden, um die aktuelle Situation in Aleppo zu besprechen.

Spätestens jetzt sollte jeder verstanden haben, dass gewisse Mächte alles daran setzen, um die Türkei in ein Chaos zu stürzen und die Beziehungen zu Russland wieder einmal zu stören.




Putin: "Dieser Mord ist Provokation, um Beziehungen zur Türkei und Lösung von Syrien-Konflikt zu torpedieren."

Mit dieser Aussage haben wohl die Mächte und Netzwerke hinter dem Attentäter nicht gerechnet! In unserem letzten Beitrag habe ich nähere Informationen zum Attentäter Mert Altintas geteilt. 2014 machte er seinen Abschluss an der İzmir Rüştü Ünsal Polizeischule, die als Hochburg des Gülen-Netzwerks galt.
https://www.facebook.com/unchainednewturkey/photos/pb.455271874616648.-2207520000.1482250454./960301480780349/?type=3&theater

Die Gülenisten in den Staatsorganen sind immer noch aktiv und bei diesem Attentat sehen wir, dass sie zu allem fähig sind. Ich halte nicht viel von solchen Theorien, aber nach dem Putschversuch traue ich denen alles zu. Sie könnten sich auch als Selbstmordattentäter in die Luft sprengen, wenn man sich die letzten Reden von Fethullah Gülen genau anhört.
Turgay Adalet

Beliebte Posts aus diesem Blog

Türkei: Abstimmung über Verfassungsreform

Gastbeitrag: Musul ve Kerkük'ü kim satti?

Chronologie eines Landesverrats