Türkei: Schützt Gesetz Sexualverbrecher?



Der neue Gesetzentwurf zum sexuellen Missbrauch gilt nicht für Sexualverbrecher.
Folgender Sachverhalt als Beispiel:

Ein junges Paar heiratet mit oder ohne Einwilligung der Eltern, weil sie entweder die Gesetze nicht kennen oder bewusst ignorieren. Nach der Geburt ermittelt der Staatsanwalt und der Mann wird verhaftet. Deshalb muss die Frau alleine für ihre Kinder sorgen. 3000 Familien sind davon betroffen. Es wird nur bei den Fällen vor dem 16.11.2016 angewandt. Danach gilt immer noch die Freiheitsstrafe für Ehen unter 18 Jahren. 

Problem: Was ist mit den jungen Mädchen, die dazu gezwungen wurden?
Diesbezüglich sollte jeder Fall genauer untersucht werden.

Sowohl der Justizminister Bekir Bozdag als auch der Ministerpräsident Binali Yildirim haben erklärt, dass dieses Gesetz nicht für Sexualverbrecher gilt.
Kein Mann, der ein junges Mädchen sexuell missbraucht und sie anschließend geheiratet hat, wird auf freien Fuß kommen. Auch nicht, wenn er aus dem Gefängnis erklärt, sie heiraten zu wollen.

Wir positionieren uns ganz klar gegen Kinder- und Zwangsehen. Es ist seit Jahren ein soziokulturelles Problem in der Türkei und sollte offen diskutiert werden. Dieses typische Lagerdenken bei solchen brisanten Themen trägt nichts zur Lösung bei.

Turgay Adalet

Beliebte Posts aus diesem Blog

Gastbeitrag: Musul ve Kerkük'ü kim satti?

Türkei: Abstimmung über Verfassungsreform

11.000 Folteropfer in Syrien!