Türkei: Projekte für den Südosten


Angesichts der Tatsache, dass die Terrororganisation PKK die mehrheitlich von Kurden bewohnten Städte teilweise zerstört und der türkische Staat die Häuser der Kurden renoviert und neue Häuser bauen lässt, müssen sich die PKK-Anhänger und ihre europäischen Unterstützer die Frage gefallen lassen, wer nun der "Kurdenfeind" ist.

Die türkische Regierung hat sich zum Ziel gesetzt, bis 2019 die teilweise zerstörten Städte und Stadtbezirke neu aufzubauen.
Das geplante Budget beläuft sich aktuell auf 3,2 Mrd. Euro, aber bis dahin werden die Kosten ansteigen, da neben den Häusern auch andere wichtige Projekte realisiert werden sollen.

Turgay Adalet

Beliebte Posts aus diesem Blog

Gastbeitrag: Musul ve Kerkük'ü kim satti?

Türkei: Abstimmung über Verfassungsreform

11.000 Folteropfer in Syrien!