Wenn Medien Satire betreiben



Seit gestern wird in den deutschen Medien mehr über den türkischen Präsidenten Erdogan berichtet als über den Terroranschlag in Pakistan, der kaum Beachtung erfuhr.
Als der sogenannte "Friedensprozess" von Erdogan angestoßen wurde, wurde er von seinen Kritikern als Verräter bezeichnet.
Seitdem der legitime Kampf gegen die Terrororganisation PKK fortgesetzt wird, wird er von den europäischen Medien als Mörder und Faschist abgestempelt.
Was geht in diesen Köpfen vor?

Seit wann entscheiden die Europäer darüber, wo die in Europa lebenden Türken, die zu ihm stehen, zu leben haben?
Wenn sie Faschisten und Mörder suchen, sollten sie in den Spiegel und Richtung Westen schauen.
Den Türken "Kurdenphobie" unterstellen, nur weil sie gegen die Terrororganisation PKK sind, aber überall Türkenhass verbreiten und das nicht erst seit Erdogan an der Macht ist.
Über 20 Mio. Wähler aus jeder Gesellschaftsschicht unterstützen ihn. Über was darf der Europäer in der Politik bestimmen?

Ups, habe ich jetzt alle Politiker, Europäer und ihre Soldaten in einen Topf geworfen?
Ist das noch Satire? 

Turgay Adalet - 29.03.2016

Beliebte Posts aus diesem Blog

Türkei: Abstimmung über Verfassungsreform

Gastbeitrag: Musul ve Kerkük'ü kim satti?

Hagia Sophia - Die heilige Sehnsucht