Muss sich die EU fürchten?



Der Co-Vorsitzende der HDP(KK) Selahattin Demirtas forderte vor zwei Tagen die EU auf, die Türkei und die Terrororganisation PKK wieder an einen Tisch zu bringen.
Ansonsten müsse sie mit der Aufhebung der Visumspflicht mit einem Zustrom aus der Türkei rechnen. Der besorgte unwissende Bürger in Deutschland beschuldigt reflexartig die türkische Regierung für den Terror in der Türkei.

Was sie vergessen, ist die Tatsache, dass auch schon vor dem Friedensprozess Terroranschläge durch die PKK verübt wurden und aus dem Südosten Menschen fliehen mussten. Aber weder nach Europa noch in die Kandil-Berge, sondern in die Arme des türkischen Staates.

Laut der vorliegenden Grafik, brauchen sie sich aber nicht zu fürchten.
Aber anscheinend haben sie kein Problem damit, wenn PKK-Anhänger und -Terroristen nach Deutschland kommen, wo sie gerne hofiert werden. Außerdem haben sie sich auch unter die syrischen Flüchtlinge gemischt. PKK-Propaganda ist erlaubt, PKK-Vereine dürfen zu Gewalt aufrufen und türkische Vereine und Läden zerstören. Ein Paradies für Terrorunterstützer.
Den Türken und Kurden geht es in der Türkei gut.
Warum also sollten sie nach Europa flüchten, wo sie keine Zukunft haben?



Turgay Adalet - 27.03.2016

Beliebte Posts aus diesem Blog

Gastbeitrag: Musul ve Kerkük'ü kim satti?

Türkei: Abstimmung über Verfassungsreform

11.000 Folteropfer in Syrien!