Akademiker oder "Akademilitanten"?


Mein Kommentar:


Die deutschen Leitmedien hatten behauptet, dass die "türkischen" Akademiker mit ihrer Erklärung zum Frieden aufgerufen hätten und nur deshalb von der Staatsanwaltschaft Ermittlungen gegen sie eingeleitet wurden - wegen PKK-Propaganda und Volksverhetzung.

Doch den Inhalt der Erklärung haben sie ihren Lesern vorenthalten, auch wenn dies nichts am engstirnigen Bild von der Türkei geändert hätte.
Trotzdem möchte ich die Erklärung in ihre Passage für Passage zerlegen und ihnen zeigen, dass die Justiz nicht willkürlich handelt. Zudem wurden in der Vergangenheit, also auch vor 2002, gegen PKK-Propagandisten ermittelt. Also nichts Neues!

Am Ende könnt ihr entscheiden, ob sie als Akademiker zum Frieden aufrufen oder nur den Staat beschuldigen und somit wie PKK-Sprecher handeln.

Nun zu den Punkten in der Erklärung:
"Wir möchten nicht Teil dieses Verbrechens sein."
Terrorbekämpfung bezeichnen sie als Verbrechen.
1:0 für die Justiz.

"Die Türkische Republik lässt ihre Bürger unter dem Deckmantel der Ausgangssperren verdursten und verhungern."
Zu viele KZ-Filme geschaut?
Die Bürger werden u.a. durch Soldaten versorgt.
2:0 für die Justiz.

"Soldaten setzen schwere Waffen ein, die man nur in einem Krieg verwendet."
Was benutzt die Terrororganisation PKK? Pfeil und Bogen?
3:0 für die Justiz.

"Die vorsätzlichen und geplanten Gräueltaten der Türkei verstoßen gegen internationales Recht."
Wer hat den Kampf in die Städte getragen und zivile Opfer in Kauf genommen? Wer unterdrückt die PKK-kritischen Kurden? Die PKK.
4:0 für die Justiz.

"Der Staat sollte das Massaker an den Kurden und die Vertreibungspolitik beenden. Die Verantwortlichen sollten zur Rechenschaft gezogen werden."
Es werden keine Menschen massakriert und die Kurden fliehen nicht in die Arme der PKK. Der Begriff Massaker wird wohl ideologisch neu definiert.
5:0 für die Justiz.

"Die Bedingungen für Verhandlungen und Lösungswege für einen dauerhaften Frieden sollten geschaffen werden."
Wie haben diese Akademiker während der Waffenstillstands die Regierung unterstützt? Jetzt auf einmal geht es ihnen um Frieden? Die Bedingungen wurden von der PKK zerstört, schon vergessen? Sie haben während des Waffenstillstands Bomben an kritischen Straßen platziert. Ihre Absicht war nie der Frieden!
6:0 für die Justiz.

Und selbst wenn sie juristisch nicht belangt werden sollten, haben sie sich in den Augen des Volkes zu einfachen PKK-Sprechern degradiert, weil sie in keinem Satz die Terrororganisation kritisiert haben.

Deshalb sei die Frage erlaubt:
Geht es ihnen um Frieden oder um eine Verurteilung der Türkei?



Turgay Adalet - 15.01.2016

Beliebte Posts aus diesem Blog

Gastbeitrag: Musul ve Kerkük'ü kim satti?

Türkei: Abstimmung über Verfassungsreform

11.000 Folteropfer in Syrien!