Türkei in Mossul - Bagdad verärgert


Zur Klarstellung:
Einige Seiten schreiben, dass die türkischen Truppen aus dem Nordirak abgezogen werden, weil die Regierung in Bagdad verärgert sei.

Fakt ist:
Die vorhandenen Truppen im Nordirak werden nicht abgezogen.
350 türkische Soldaten stehen lediglich an der Grenze und warten auf eine Einigung zwischen Ankara und Bagdad.
600 Soldaten sind schon im Ausbildungscamp, um die Peschmerga auszubilden.
Egal, was die Türkei tut, ist einigen Menschen ein Dorn im Auge. Wenn deutsche Soldaten die Peschmerga gegen den IS ausbilden, ist es in Ordnung. Wenn die Türkei es tut, ist es eine Verletzung der irakischen Hoheit. Welche Hoheit meinen sie eigentlich? Irakische Soldaten, die vor dem IS fliehen? Kann Bagdad allen Ernstes behaupten, dass sie im Irak alles unter Kontrolle hätten?

Am kommenden Mittwoch wird ein Treffen zwischen Mesud Barzani, Präsident der kurdischen Autonomieregion, und dem türkischen Ministerpräsidenten Ahmet Davutoglu stattfinden.
Die Ausbildung der Peschmerga durch die türkische Armee und die Bekämpfung der Terrormiliz IS werden intensiv besprochen.

Wenn außerdem die Türkei PKK-Stellungen im Nordirak bombardiert, hat kein Staat was zu melden, da die Sicherheit des Landes oberste Priorität hat.

Turgay Adalet - 07.12.2015

Beliebte Posts aus diesem Blog

Türkei: Abstimmung über Verfassungsreform

Gastbeitrag: Musul ve Kerkük'ü kim satti?

Hagia Sophia - Die heilige Sehnsucht