Pro Terror Contra Flüchtlinge?



Wenn ein Teil der Mehrheitsgesellschaft die Terroranschläge der Terrororganisation PKK verharmlost und gegen die Türkei wettert, warum nehmen sie diese Terroristen nicht auf?
Aber gegen Flüchtlinge hetzen, denen Antisemitismus und sogar IS-Sympathie unterstellt wird.
Diese Terrororganisation unterdrückt und ermordet mit ihrem Faschismus, den sie Türken vorwerfen, PKK-kritische Kurden.

Sie hetzten gegen Muslime, als 2012 ein "religiöser" Fundamentalist einen deutschen Polizisten mit einem Messer am linken Oberschenkel verletzte.
Doch wir sollen Terroristen tolerieren, die dafür verantwortlich sind, dass Kinder ohne ihre Väter aufwachsen und wenn wir die Terrororganisation PKK zu Recht kritisieren und zerstört sehen möchten, bezeichnen sie uns als Kurdenfeinde, obwohl wir hier noch nie gegen Kurden gehetzt haben.

Auch die türkische Regierung positioniert sich schon seit Anfang an gegen die staatliche und gesellschaftliche Diskriminierung von Völkern. Wie viele Minister mit Migrationshintergrund waren und sind in den europäischen Parlamenten? In der Türkei gab und gibt es viele Kurden, die Ministerämter bekleideten und heute immer noch bekleiden. Keiner hat ein Problem damit.
Deshalb ist es sowas von utopisch und schwachsinnig, wenn in den Medien geschrieben wird, dass der türkische Staat einen Kampf gegen Kurden führe. 
Nicht gegen Kurden, sondern gegen die Terrororganisation PKK.
Das muss man doch differenzieren können!

By the way:
In unserem Team und unseren Familien sind Kurden, von denen alle gegen die PKK sind. Für die PKK-Anhänger sind sie aber Verräter und gehören verfolgt. Die PKK fordert ihre Jugendorganisation dazu auf, alle Kurden, die die türkischen Sicherheitskräfte mit offenen Armen empfangen, einzuschüchtern. Hat da jemand "faschistische Türken" gesagt? 


Turgay Adalet - 23.12.2015

Beliebte Posts aus diesem Blog

Türkei: Abstimmung über Verfassungsreform

Gastbeitrag: Musul ve Kerkük'ü kim satti?

Hagia Sophia - Die heilige Sehnsucht