Gegen Rassismus



Nach dem letzten Beitrag wurden rassistische Kommentare abgegeben, die auf unserer Seite nichts zu suchen haben und von denen wir uns immer wieder distanzieren.
In unserem Team sind sowohl Türken als auch Kurden, die sich mit der Türkei mehr identifizieren als so mancher Türke, der bei nationalen Angelegenheiten dem eigenen Land den Rücken kehrt.
Ich hatte euch erzählt, dass ein kurdischer Verwandter von uns von der PKK Todesdrohungen erhielt, weil er bei den letzten Wahlen für die Regierungspartei AKP kandidierte.
Bis zu den Wahlen stand er unter Polizeischutz.
Glaubt mir, die Mehrheit der Kurden möchte sich nicht von der Türkei lösen und verflucht die Terrororganisation PKK.
Nach jedem Terroranschlag im Westen haben wir Muslime doch auch die Befürchtung, dass wir alle unter Generalverdacht gestellt werden.
Warum also neigen einige Türken nach einem Terroranschlag der PKK dazu, alle Kurden als potentielle Terroristen anzusehen?
Gerade wir müssen sie am besten verstehen.
Gegen einen kurdischen Faschisten sind wir stolze Türken.
Gegen einen türkischen Faschisten stehen wir an der Seite unserer kurdischen Freunde und Verwandten.
Meine Tante ist mit einem Kurden, mein Onkel ist mit einer Kurdin verheiratet. Wo liegt das Problem?
Lasst euch nicht von einem Nationalismus blenden und verführen, der die Existenz anderer Völker leugnet, diese als gesellschaftliche Belastung betrachtet oder sie als Terroristen abstempelt.
Wenn wir gegen die PKK posten, dann ist damit die Terrororganisation gemeint und nicht die Kurden als Volk.
Nur weil bestimmte Menschen mit Feindbildern leben können, müssen wir nicht damit leben.
Habt euch lieb!
Danke!
Turgay Adalet - 08.12.2015

Beliebte Posts aus diesem Blog

Türkei: Abstimmung über Verfassungsreform

Gastbeitrag: Musul ve Kerkük'ü kim satti?

Hagia Sophia - Die heilige Sehnsucht