Autonomiebestrebung verstößt gegen Artikel 3



Autonomiebestrebung verstößt gegen Artikel 3

Bevor die deutschen Leitmedien Erdogans Worte als eine Drohung bezeichnen, sollten sie einen kurzen Blick in die Verfassung der Türkischen Republik werfen.

"Der Staat Türkei ist ein in seinem Staatsgebiet und Staatsvolk unteilbares Ganzes."

Was ist an diesem fest verankerten Artikel unverständlich?
Wer Autonomie ausrufen möchte, kann es in anderen Ländern tun, wo Terrororganisationen ihr Unheil treiben, aber nicht in der Türkei, wo die Mehrheit des kurdischen Volkes gegen die PKK ist und eine Selbstverwaltung nicht begrüßt. 

Ich könnte wieder einen langen Beitrag über ihre Doppelmoral und Dummheit verfassen, aber der Artikel sagt eigentlich schon alles.
Deshalb brauchen sie nicht so zu tun, als ob die laufenden Ermittlungen von Erdogan gesteuert werden.
Die Oberstaatsanwaltschaft und der Staat sind dazu verpflichtet, separatistische Bestrebungen zu unterbinden und Ermittlungen gegen die Verantwortlichen/Provokateure einzuleiten.

Wer im türkischen Parlament sitzt und den Eid abgelegt hat, muss sich auch an die Verfassung halten.
Worauf schwört man?
Genau, dass man die Existenz und Unabhängigkeit des Staates und die unteilbare Integrität (Souveränität) des Landes und des Volkes wahren wird. 

Oder wie läuft das in Europa ab?

Turgay Adalet - 29.12.2015

Beliebte Posts aus diesem Blog

Türkei: Abstimmung über Verfassungsreform

Gastbeitrag: Musul ve Kerkük'ü kim satti?

11.000 Folteropfer in Syrien!