Sivas-Massaker - Die offene Wunde!



Heute vor 21 Jahren kamen in Sivas im Rahmen eines Kulturfestivals zu Ehren des Dichters Pir Sultan Abdal 35 Menschen ums Leben, die Aleviten waren. Eine Menschenmenge umzingelte das Madimak Hotel und steckten zwei Autos vor dem Hotel in Brand.

"Obwohl Polizei und Rettungskräfte sofort alarmiert wurden, griffen sie erst Stunden später ein" heißt es in vielen Quellen.

Doch warum haben sich Cüneyt Özdemir und Mehmet Ali Birand darüber beschwert, dass sie damals das folgende Video unter diesem Link nicht veröffentlichen durften? Cüneyt Özdemir hatte dieses Videomaterial letztes Jahr in einer seiner Sendungen veröffentlicht.

http://www.internethaber.com/iste-birandin-yayinlayamadigi-sivas-katliami-videosu-692499h.htm

Man sieht Soldaten, die gegen die aufgebrachte Menge nichts unternehmen und sich zurückziehen. Es kann nicht an der Unterzahl liegen. Hätten Warnschüsse in die Luft die Menge nicht auflösen können? Und vor dieser Szene war man kurz davor, zur Beruhigung der Gruppe beizutragen, doch nur eine Hand voller Leute hat die Gemüter wieder aufgeheizt.

Jeder Verantwortliche hätte bestraft werden müssen.

Nur drei Tage nach dieser Tragödie wurden im Dorf Basbaglar in Erzurum 33 Sunniten von der PKK ermordet. Aber diejenigen, die nur an das Sivas-Massaker gedenken, vergessen diese Menschen!
Warum? Weil die Opfer keine Intellektuellen waren?
Ein erneuter Keil zwischen den Sunniten und Aleviten!
So wie in Maras und Corum!
Die Leute, die solche Massaker organisieren, wissen sehr genau, wo die Geduldsgrenze bestimmter Kreise liegt.

Fragen, die bis heute unbeantwortet geblieben sind:

In Sivas gab es die sogenannte Spitzeltafel. Wer hat diese Tafel in der Ali Baba Straße aufgehängt?
Die Namen auf den Tafeln wurden später in der Zeitung Aydinlik, dessen Besitzer Dogu Perincek ist, veröffentlicht. Daraufhin wurden die Menschen verhaftet und zum Tode verurteilt und später lebenslange Haft umgewandelt. Zufall?

Warum durfte neben der Moschee mit Trommeln und türkischer Oboe Musik gemacht werden? Der Polizeipräsident Dogukan Öner wollte diese Gruppe auflösen, da er ahnte, dass die betenden Menschen verärgert sein werden. Warum wollte der Gouverneur nicht auf ihn hören? Wurde er wegen dieser Fahrlässigkeit juristisch verfolgt?

Vorher fand das Kulturfestival im Dorf Banaz statt, aber 1993 wurde es ins Stadtzentrum verlegt. Hatten der Gouverneur und der Kultusminister der Stadt sich darum bemüht? Mit dem SHP-Abgeordneten Azimet Köylüoglu hatten viele Einwohner davor gewarnt, dass die Stadt für so ein Festival nicht bereit sei. Warum nahm man keine Rücksicht auf diese Warnungen?

Warum wurde insbesondere Aziz Nesin nach Sivas eingeladen, der den Propheten Muhammed kritisierte und deshalb die Gläubigen provozierte? Noch bevor er in die Stadt eintraf, wurden Flyer verteilt. Wo und von wem wurden diese gedruckt?

Warum wurde ein Großteil des Personals aus dem Sivas Krankenhaus in die umliegende Orte vorübergehend eingesetzt?

Warum hatte der stellvertretende Ministerpräsident Erdal Inönü den im Madimak Hotel befindlichen Menschen empfohlen, nicht die Stadt zu verlassen?

Warum wurde der Angestellte Ahmet Öztürk, der nach Augenzeugenberichten die Geschehnisse aus dem Hotelfenster beobachtete, am Nacken erschossen? Wer war der Schütze? Warum wurde die Gerichtsballistik nicht eingeschaltet?

Nachdem Temel Karamollaoglu von der Wohlstandspartei (Refah Partisi) zum Bürgermeister von Sivas gewählt wurde und die sunnitisch-alevitischen Beziehungen verbessert wurden, hatten die Organisatoren das alevitische Kulturfestival ins Stadtzentrum getragen. Wer hatte eine Woche davor Schilder in der Bahnhofsstraße aufgehängt, auf denen geschrieben stand:

„Die Stadt der Republik werden wir den intoleranten Fundamentalisten zum Friedhof machen“?
Wer sind hier die Provokateure?

1. Es ist falsch zu sagen, dass diese Massaker nur von einem Zentrum gelenkt wurden. Denn wir Muslime sind schon sehr sensibel, wenn unsere Werte angegriffen werden.

2. Das Massaker in Sivas darf nicht als Vorwand gegen den Islam und ihre Anhänger benutzt werden, nur weil die dort versammelte Menge "Allah ist groß" geschrien hat.

3. Leider muss ich immer wieder feststellen, dass die Menschen, die sich ausgestoßen fühlen und gegen die Polarisierung in der Gesellschaft plädieren, alle betenden Muslime als Mörder in eine Ecke stellen, nur weil die Mehrheit dieser Gruppe aus der Moschee kam. Ist das nicht paradox?
Unter anderem diese Einstellung schürt den Konflikt zwischen Sunniten und Aleviten.

Nachdem Muhsin Yazicioglu, dem eine aktive Rolle beim Sivas-Massaker unterstellt wurde, obwohl dank seiner Anweisungen keine weiteren Todesopfer verzeichnet wurden, 2009 bei einem mysteriösen Hubschrauberabsturz tragisch ums Leben kam, ging ein Schild um die Medien:
„Lachend hast du verbrannt, erfrierend hast du den Tod gefunden.“

Das ist mehr als nur Hass!
So kann man die umgekommenen Menschen auch nicht zurückbringen.

Aber gerade solche verblendeten Menschen können „sie“ am besten kontrollieren.


Turgay Adalet

Beliebte Posts aus diesem Blog

Türkei: Abstimmung über Verfassungsreform

Gastbeitrag: Musul ve Kerkük'ü kim satti?

Hagia Sophia - Die heilige Sehnsucht