Megakundgebung in Istanbul - Der Volksheld Erdogan!








Heute fand in Istanbul die größte Großkundgebung der türkischen Geschichte statt.
Der Ministerpräsidenten Recep Tayyip Erdogan wurde von ca. 2 Millionen Menschen euphorisch empfangen, der bei seiner 46. Parteikundgebung eine emotionale Rede hielt und ein die Massen fesselndes Gedicht aufsagte. Seine Rede wurde mehrmals durch Slogans unterbrochen, mit denen die Menschen ihm ihre Unterstützung spüren ließen. So wie damals bei der Großkundgebung in Kazlicesme am 16. Juni 2013 während der Gezi-Aufstände, wo die Mehrheit des Volkes ihn mehr denn je unterstützen! Auch wenn die ausländischen Medien und ihre Handlanger vergeblich versuchten, das Gegenteil zu vermitteln. Damit haben sie nicht Erdogans Image zerstört und das Vertrauen des Volkes zu ihm zu gebrochen, sondern genau das Gegenteil bewirkt! Man muss zugeben; die Medien sind in dieser Hinsicht talentiert. Jeder Schlag der Opposition und der oppositionellen Medienorgane bindet die Vertrauensketten zwischen dem Volk und Erdogan!
Dieses Phänomen konnte man auch nach den Korruptionsvorwürfen gegen ihn und seine Regierung beobachten und vor allem in seinen letzten 45 Parteikundgebungen, die von Massen überflutet wurden, wie zuletzt in der Hochburg der Oppositionspartei CHP in Izmir!
Auch wenn bestimmte Kreise es nicht wahrhaben möchten:
Das Bewusstsein des Volkes ist so hoch, dass sie auch ihre Lieblingsfiguren in der Politik absetzen können, wenn das Vertrauen erst einmal gebrochen ist. Die AKP-Wähler kritisieren einige nicht loyale AKP-Politiker und möchten sie auf keinen Fall mehr in der Partei sehen. Und damit meine ich nicht die, die Fethullah Gülen nahestehen, sondern die Politiker, die in dieser schwierigen Zeit nicht wie sie zu Erdogan gehalten haben und lieber still in einer Ecke sitzen. Wer weiß wohl warum!
Der Grundgedanke vieler Sympathisanten ist Folgender:
"Unsere Väter und Großväter bereuen es immer noch, dass sie nicht ihre Stimme erhoben haben, als die erfolgreichen und beliebten Ministerpräsidenten Adnan Menderes zum Tode verurteilt wurde und der Ruf Turgut Özals mit Komplotten geschädigt wurde und wie sich Jahre später herausgestellt hat, eine Vergiftung zu seinem Tode geführt hat. Wir werden Erdogan nicht den Hyänen und Schakalen vorwerfen, der für die Unabhängigkeit der Türkei arbeitet und für den Frieden zwischen Kurden und Türken seine Karriere auf's Spiel gesetzt hat."
Nicht in einer Zeit, in der die Türkei in jeder Hinsicht dank Erdogans Visionen und seiner ehrgeizigen Weggefährten in 12 Jahren mehr Fortschritte geleistet hat, als alle anderen Regierungen in den Jahrzehnten davor!

Zum Ende hin möchte ich jetzt auch nicht viele Wörter verschwenden, weil die Bilder für sich sprechen. Nicht dass wieder ausländische Medien diese Fotos als Anti-Erdogan-Kundgebungen darstellen!
„Millionen Türken gingen gegen Erdogan auf die Straßen“ könnte der Titel lauten! Und wer hielt die Rede vor dieser Menschenmasse? Kilicdaroglu, der sich in seinen Reden mehrmals selbst widerspricht oder Bahceli, der nur vom Papier abliest und nicht mal das bewerkstelligen kann? J








(Großkundgebung in Izmir letzte Woche)


R.T. Erdogan mit seiner Ehefrau Emine Erdogan (Istanbul)

Istanbul



"Wir lassen nicht unsere Worte, sondern unsere Taten sprechen." Recep Tayyip Erdogan



Turgay Adalet

Beliebte Posts aus diesem Blog

Türkei: Abstimmung über Verfassungsreform

Gastbeitrag: Musul ve Kerkük'ü kim satti?

Hagia Sophia - Die heilige Sehnsucht