Gülen-Netzwerk dechiffriert Hanefi Avci inhaftiert (Interview)



In seinem 2010 erschienen Buch „Die Simons am Goldenen Horn“ vertrat Hanefi Avci die These, dass Anhänger des islamischen Predigers Fethullah Gülen zu einem Marsch durch die Institutionen des türkischen Staates angetreten sind und Polizei, Justiz und sogar die Armee infiltriert haben.
Allein diese These hat für seine Festnahme gereicht. Damals hat die Opposition die Regierungspartei dafür verantwortlich gemacht, aber nun muss man einsehen, dass die ‚Paralleljustiz‘ der Gülen-Gemeinde nur sein Buch als Beweismittel für seine Verurteilung benutzten.
Der in den USA lebende Prediger Fethullah Gülen, der laut Avci hinter der Unterwanderung steckt, ließ die Vorwürfe des Polizeioffiziers dementieren und verwies darauf, dass er in einem Prozess wegen angeblicher Umtriebe höchstinstanzlich freigesprochen worden sei.

Nun liegen wieder zwei Behauptungen auf dem Tisch, von denen einer dem inhaftierten ehemaligen Polizeipräsidenten Hanefi Avci gehört, der schon bei seiner ersten These das Ziel nicht verfehlte und deshalb selber zum Ziel der Gülen-Gemeinde wurde und zu 15 Jahren Haft verurteilt wurde!
Die Gülen-Gemeinde habe sehr viele Informationen über den türkischen Geheimdienst MIT, die Polizei und das Finanzministerium. Die Polizei und die Justiz werden vom führenden Kader der GG koordiniert.
Die zweite Behauptung ist, dass die Krise zwischen der Regierungspartei und der Gülen-Gemeinde aufgrund der Berufung Hakan Fidans zum Geheimdienstchef angefangen habe. Die GG wollte Ramazan Akyürek, der einer von ihnen ist, in dieser Position haben. Der damaligen Leiter der nachrichtendienstlichen Abteilung der Polizei Ramazan Akyürek wird vom Angeklagten Erhan Tuncel beschuldigt, der Auftraggeber im Mordfall des armenischen Journalisten Hrant Dink 2007 gewesen zu sein!

Kommen wir nun zum gestrigen Interview des Yeni Safak Journalisten Ali Bayramoglu mit Hanefi Avci im Gefängnis Silivri. Die wichtigsten Aussagen werden im Folgenden zusammengefasst:

„Kein Land, keine Regierung kann die Kontrolle der staatlichen Institutionen von außen zulassen und für deren Vorteile ausnutzen lassen! Selbst wenn die Gülen-Gemeinde eine Macht mit ihren Männern bildet, möchte sie die eigenen Institutionen und die eigenen Beamten selber leiten.
Jede Regierung muss diesen Kampf auf sich nehmen und gegen die Unterwanderung angehen.“

„Die Organisation läuft so ab: Jeder, der in einer öffentlichen Institution arbeitet, gibt die erlangten Informationen an die GG weiter. Diese Informationen werden im Führungskader zusammengestellt und ein ‚Becken‘ gebildet. Dann wird schon vor der Justiz entschieden, gegen wen eine Klage erhoben wird und wer verhaftet werden soll. Zunächst wird der Fall den Gülen-Medien serviert. Danach übernimmt die Polizei die Aufgabe der Staatsanwaltschaft. Das Feststellungsprotokoll wird zur Zusammenfassung des polizeilichen Untersuchungsberichts. Diese Zusammenfassung wird dann als Anklageschrift verwendet und ein Ermittlungsverfahren eingeleitet! Die Beschwerden werden von den Staatsanwälten nicht berücksichtigt. Es werden Zeugen ‚produziert‘. Die Arbeitsweise dieser Männer muss offengelegt werden. Tausende Menschen wurden abgehört.“

„Ich wusste, dass es so weit in Sondergerichten kommen würde. Bis 2012 liefen alle wichtigen Ermittlungen, Urteile über ein Gericht. Am selben Tag begann der Prozess. Immer im gleichen Gericht; im 10. Schwurgericht (Agir Ceza Mahkemesi). Kann dies nur ein Zufall sein? Ich konnte das sehen. In anderen Gerichten gab es Unterschiede zwischen den Bemerkungen der Richter, doch in den Sondergerichten waren sie auf einer Linie.“

„Ich hatte meine Beschwerde an den Hohen Richter- und Staatsanwälterat (HSYK) geschickt. Erst nach zwei Jahren erhielt ich eine Antwort. Meine Anfrage wurde einem Richter zugewiesen, der sie ablehnte.
Aber das Schwerwiegende an allem war; die vom Richter zurückgeschickte Aktennummer war nicht meine. Er hatte, ohne in die Akte einzusehen, meine Anfrage abgelehnt!
Die rechtswidrigen Handlungen der Polizei, Staatsanwälte und Richter werden der HSYK gemeldet, aber Monate und Jahre vergingen ohne eine Bearbeitung! Selbst dokumentierte Rechtswidrigkeiten werden von der HSYK nicht vor zwei Jahren beantwortet!“

„Ich hatte dem Innenminister schon damals erzählt, dass die Unterwanderung der Gülen-Gemeinde tiefer ist als seine Vermutungen. Die Gülen-Gemeinde hat sehr viele Informationen über den türkischen Geheimdienst MIT, die Polizei und das Finanzministerium. Ich habe ihn darauf hingewiesen, dass man gegen dieses Netzwerk angehen müsse, andernfalls würde das Problem mit der Zeit noch größer werden. Im Fundament ist die nachrichtendienstliche Abteilung, die ohne ihr Wissen für Andere abhört. Wer hat das entschieden? Ein Polizeipräsident? Nein! Sie erhalten Anweisungen von außen! Einer von ihnen ist der sogenannte‚Kozanli Ömer‘.“  (Sein bürgerlicher Name Osman Hilmi Özdil; er gilt als der Führer des parallelen Gefüges im Polizeipräsidium)

„Die Gülen-Gemeinde kauft Abhörgeräte, benutzt diese im Nachrichtendienst des Polizeipräsidiums und im Ministerium für Telekommunikation. Das Spionage-Verfahren in Izmir war an Abscheulichkeit nicht zu übertreffen. Die GG-Männer im Nachrichtendienst haben Dokumente erstellt und diese in die Computer der Offiziere übertragen.“

„Über die eigentlichen Rechtswidrigkeiten ist das Volk nicht aufgeklärt genug. Gerade deshalb müssen diese veröffentlicht werden. Man muss dafür sorgen, dass vor allem die Anhängerschaft der Gülen-Gemeinde diese sehen kann. Wenn die GG-Polizisten, die GG-Staatsanwälte nicht für den Staat handeln, für wen handeln sie dann und warum machen sie das? Diese Fragen müssen sich die Anhänger stellen!“

„Die Fälscher und Fälschungen müssen mit ihren Unterlagen und ihren Methoden aufgedeckt werden.“

Seine erste Behauptung, dass die Gülen-Gemeinde staatliche Institutionen unterwandere, hat sich bewahrheitet. Es liegt sehr nahe, dass diese letzte Behauptung auch der Wahrheit entsprechen könnte!




Turgay Adalet

Beliebte Posts aus diesem Blog

Türkei: Abstimmung über Verfassungsreform

Gastbeitrag: Musul ve Kerkük'ü kim satti?

Hagia Sophia - Die heilige Sehnsucht