KANAL ISTANBUL - Vision 2023


VISION 2023 – anlässlich des 100. Geburtstages der Gründung der Türkischen Republik

Kaum eine Metropole verändert sich im Moment so rasant wie Istanbul. Die türkische Regierung hat sich feste Ziele für die nächsten Jahre vorgenommen. Durch die Projekte möchte die Türkei zu den zehn stärksten Volkswirtschaften der Welt gehören.

Projekt 1: KANAL ISTANBUL
Der Kanal Istanbul ist ein von der türkischen Regierung geplanter Kanal, der das Marmarameer mit dem Schwarzen Meer verbinden soll.
Der nordwestlich von Istanbul verlaufende, rund 50 Kilometer lange Kanal soll zur Entlastung des Schiffsverkehrs auf dem Bosporus dienen. Durch den Kanal Istanbul wird der Bosporus entlastet, denn mehr als 40 Millionen Tonnen Öl pro Jahr werden auf diesem Weg transportiert.

Unter den Forderungen der Gezi-Demonstranten war auch der Baustopp des Kanal Istanbuls.
Kam diese Forderung aus eigener Motivation oder wurde diese durch außenstehende Mächte herbeigeführt?
Ein kurzer Blick in die Geschichte sollte dieser Frage zumindest näher kommen:
"Mit der Unterzeichnung des Waffenstillstandes von Moudros gaben die Osmanen ihre verbleibenden Stellungen außerhalb Anatoliens auf und übertrugen den Alliierten die Berechtigung, Festungen zu übernehmen, die Dardanellen, den Bosporus, Istanbul, alle Häfen, Eisenbahnverbindungen, Funkverkehr und die gesamte Flotte an der anatolischen Küstenlinie zu kontrollieren..."
Die Türkei darf nach diesem 'Vertrag' keine Einnahmen aus dem Transitverkehr durch den Bosporus erzielen!
Nach der Fertigstellung des Kanals wird aber die Türkei mit einer jährlichen Summe von
5 Mrd. Dollar die eigenen Staatskassen füllen und unter anderem in andere Projekte investieren können.
Die einseitigen Berichterstattungen in den westlichen und den oppositionellen Medienorganen verdeutlichen die Besorgnis der blinden Kritiker!
Dabei wollte man doch immer einen starken Partner an der Seite haben und eine starke unabhängige Türkei, wobei einer der Grundpfeiler der türkischen Opposition die 'totale Unabhängigkeit ist, doch nach ihrer heutigen (latent; eigentlich seit ihrer Gründung) Einstellung eher 'gewesen war'.
Die 'Privilegierte Partnerschaft" gegenüber einer wachsenden Türkei wird sich mit der Zeit zu einer
'Totalen Anhängerschaft' der hellen Köpfe/Staaten gegenüber der Türkei umwandeln.
Ob die Türkei bis dahin eine politische und ökonomische Gemeinschaft bildet sei mal dahingestellt.

Beliebte Posts aus diesem Blog

Türkei: Abstimmung über Verfassungsreform

Gastbeitrag: Musul ve Kerkük'ü kim satti?

11.000 Folteropfer in Syrien!