Posts

Türkei: Minen und Bomben der PKK töten türkische Soldaten

Bild
Am Dienstag sind in Şırnak, Kars und Bitlis 5 türkische Soldaten durch Minen und Bomben der Terrororganisation PKK getötet worden.
Wisst ihr, was heute noch passiert ist? Der Europarat hat den Vorschlag der türkischen Delegation, die Aktivitäten der Terrororganisation PKK und ihrer Vereine in Europa noch stärker zu unterbinden, mit Mehrheit der Stimmen abgelehnt. Warum sollten sie auch? Sind ja nicht ihre Soldaten und Söhne, die bei den Terroranschlägen der PKK getötet werden.
Die türkische Regierung und der türkische Staatspräsident Erdogan haben zudem die Entscheidung des Europarats, ein Verfahren gegen die Türkei zu eröffnen und das Land unter Beobachtung zu stellen, als politisch und inakzeptabel bewertet. Die Wiederaufnahme des sogenannten Monitorings bedeutet, dass zwei Berichterstatter regelmäßig in die Türkei fahren, um die Einhaltung der Menschenrechte und der Rechtsstaatlichkeit in dem Land zu überprüfen.

UNT

Türkei: Erdogans Brief an armenische Gemeinde

Bild
"Meine wertvollen armenischen Bürger, ich grüße euch mit Liebe und Respekt.
Ich gedenke mit Respekt an die Armenier, die unter den schweren Bedingungen des Ersten Weltkriegs ihr Leben verloren haben und drücke ihren Enkeln mein Beileid aus. Türken und Armenier haben als zwei Gemeinschaften dieser Region seit tausend Jahren Schulter an Schulter gelebt und eine gemeinsame Geschichte und Kultur geteilt. Die armenische Gemeinde hat sowohl im Osmanischen Reich als auch in unserer Republik sehr wertvolle Kinder erzogen und somit zur Entwicklung unseres Landes beigetragen. Gestern wie heute haben Armenier als gleichwertige und freie Bürger dieses Landes im sozialen, politischen und ökonomischen wichtige Rollen übernommen. Unser gemeinsames Ziel ist, dass beide Völker, die seit Jahrhunderten Freude und Trauer teilen, vergangene Wunden heilen und die zwischenmenschlichen Beziehungen verstärken. Diesbezüglich haben wir in den letzten 14 Jahren viele Schritte unternommen und historische Refo…

Kauder: "Christen in der Türkei werden diskriminiert"

Bild
Volker Kauder (CDU) ist der Ansicht, dass die Christen in der Türkei offen diskriminiert werden und die Regierung dafür verantwortlich sei.

Herr Kauder, haben Sie die unzähligen Übergriffe auf Muslime und die Brandanschläge auf Moscheen allein in Deutschland vergessen? Haben Türken in der Türkei Christen bei lebendigem Leib verbrannt oder waren es deutsche Neonazis, die in Solingen und Mölln Türken verbrannten? Haben Türken in der Türkei christliche Frauen mit Minirock "brutal niedergeschlagen" oder sind es deutsche Rassisten, die Frauen mit Kopftuch brutal niederschlugen? Hat eine türkische Terrorzelle a la NSU Deutsche ermordet und der türkische Geheimdienst die Akten geschreddert? Sind dann nacheinander die Zeugen gestorben?
Herr Kauder, lehren Sie auch Geographie? Liegen Kiel, Dresden, Solingen und Mölln in der Türkei?

Mein Fazit: Christen in der Türkei leben sicherer als Muslime in Europa.

Turgay Adalet

Werbung für Türkei Propaganda?

Bild
Nestlé, Novartis, Sanofi, Axa, Danone, BNP Paribas, Glaxo Smith Kline, Vodafone, Unilever, Ford, General Electric, Fiat Chrysler, Toyota, Samsung und Hyundai werden in den kommenden Wochen an einer Werbekampagne für die Türkei teilnehmen. Das passt gewissen Journalisten und Kreisen ganz und gar nicht.
In Deutschland lief die Kampagne in der vergangenen Woche an. In einer ganzseitigen Anzeige in der „Zeit“ wirbt der Türkei-Chef von Nestlé, Felix Allemann, auf Englisch: „Die Türkei ist ein phantastischer Ort, um dort zu arbeiten. Mit seiner sauberen Leistungsbilanz hat sie uns noch nie im Stich gelassen.“
http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/unternehmen/internationale-konzerne-werben-fuer-standort-tuerkei-14966723.html

Es ist wohl an der Zeit, einen Gang hochzuschalten, um Propaganda (Werbung) für den türkischen Tourismus zu machen! Jeder von uns!

UNT

Meinungsfreiheit hat seine Grenzen!

Bild
Zweifellos kann Meinungsfreiheit nicht für Hetze und Hass missbraucht werden. Auch die Drohungen gegen Claudia Roth oder andere Politiker sind inakzeptabel.

Als Gökce Firat mit diesem Cover und in einer Videobotschaft die Hinrichtung des türkischen Staatspräsidenten Erdogan forderte, erwartete man eine langjährige Haftstrafe. Doch der Richter plädierte auf Freispruch.
Die europäischen Erdogan-Gegner würden Firat wahrscheinlich feiern und ihn zu Podiumsdiskussionen einladen, damit er erzählen kann, wie schlimm es angeblich in der Türkei sei. Wenn man gegen Hetze ist, dann bitte bei allen Politikern und Präsidenten. Ansonsten kann man ihre Botschaften für mehr Meinungsfreiheit getrost ignorieren.

UNT

Hohe Wahlbeteiligung bei türkischem Referendum

Bild
Die im Ausland lebenden türkischen Staatsbürger haben ein größeres Interesse am Verfassungsreferendum gezeigt als noch bei den Parlamentswahlen am 1. November 2015. In 57 Staaten sind 1.400.046 Wähler an die Wahlurne gegangen. Bis zum 16. April darf man an den Flughäfen in der Türkei noch wählen. Damit könnte die Wahlbeteiligung auf über 50% steigen und somit 10% mehr als noch vor anderthalb Jahren.
Die höchste Wahlbeteiligung wurde in Belgien verzeichnet. Von 133.000 Wählern waren 81.540 an der Wahlurne. Am 1. November 2015: 56.113.
http://aljazeera.com.tr/haber/yurt-disinda-referanduma-katilim-yuzde-50ye-yaklasti

UNT

Schweden: Terroranschlag in Schweden

Bild
In Stockholm ist ein mutmaßlicher Terrorist mit einem LKW auf einer zentralen Einkaufsstraße in eine Menschenmenge gerast und hat dabei 3 Menschen getötet und mehrere verletzt. Der Verdächtige ist noch auf der Flucht, die schwedische Polizei hat das Zentrum der Hauptstadt abgeriegelt.
Wir empfinden tiefe Trauer für alle unschuldigen Menschen auf der Welt. Wenn man sich aber die zynischen Kommentare und verhöhnenden Sprüche nach den Terroranschlägen und dem Putschversuch in der Türkei vor Augen hält, kann man das leider nicht über die ganze Welt behaupten.

UNT